WARHAMMER 40.K Wachturm!

Dieses Tutorial will beschreiben wie man einen Wach/Bunkerturm bauen kann.
           
Verwendete Materialien
           
Thermodraht Schneidegerät (in Tischform)
PS-Hartschaumplatten (Styrodur)
MDF/Hartfaserplatte etc. für die Basis des Geländestücks
Drahtgitter mit einer Maschenweite von ca. 2cm
Schaumpappe oder auch Foamboard mit einer Stärke von 5mm (12x12 cm Kantenlänge)
Dicke Pappe (ca. 3mm stark)
Plastic Card
Spachtelmasse auf Gipsbasis
Zahnstocher
Vogel oder Modelsand, Grünstreu
Holz/Weißleim, Abdeck/Dispersionsfarben (Schwarz, Ocker, Braun, Weiß)
Cutter oder Skalpell, Lineal aus Metall
           
     

Tutorial

   
                        
  Als erstes habe ich mir eine Grundplatte aus MDF (mitteldichte Faserplatte) zugeschnitten und habe grob die Grundfläche des Gebäudes aufgezeichnet. Die Basis des Gebäudes bildet ein Rahmen von schräg geschnittenen Styrodurblöcken. Die Blöcke habe ich an den Enden um 45° abgeschrägt, damit man nach dem Bau die Schnittkanten nicht so sieht (ähnlich wie bei einem Bilderrahmen)





 

Diese Basis wurde auf eine dünne Platte Styrodur geklebt (als Fundament). Auf dieser Basis habe ich dann an den jeweiligen Ecken, 4 Pfeiler mit Zahnstochern Fixiert (um der Konstruktion etwas mehr Stabilität zu geben) und mit Holzleim verleimt.
 
  Als nächstes habe ich Wände, die ich aus Styrodur auf die richtige Stärke geschnitten hatte zwischen die Pfeiler gesetzt.
 
  Um den Wänden nun zu einem etwas mehr gotischem "Look" zu verhelfen, habe ich mir mit einer Schablone einen Bogen aus einem weiteren dünnen Stück Styrodur geschnitten, diese habe ich dann auf die eigentliche Wand geklebt und hatte so einen gotischen Unterbogen.
 
  Zum einkleben der Wände habe ich ein Gummiband zum Fixieren benutzt ( man sollte nur darauf achten das der Gummi sich nicht in die Oberfläche der verspannten Teile arbeitet, mit einem kleinem Stück Pappe/Styrodur dazwischen kann aber eigentlich nichts passieren).
 
  Nachdem ich die Wände alle eingeklebt hatte, habe ich am oberen Ende der Pfeiler noch ein paar Auskragungen angebracht um der noch folgenden Plattform mehr Halt zu geben. Außerdem habe ich noch eine kleine Leiter aus Drahtgitter gebastelt, indem ich die Enden einfach nach hinten abgebogen habe und unter der Tür angebracht habe.
 
  Die Grundform der Tür habe ich aus einem Stück Plasticcard ausgeschnitten auf dass ich dann schmale Pappstreifen für die Verstrebungen geklebt habe, auf diese habe ich dann noch Nieten, die ich von einem dünnen Kunststoffstab abgeschnitten habe geklebt. Die Türklinke ist aus einem Draht gebogen das ich in ein stück Pappe geklebt habe.
 
  Für die obere Plattform habe ich eine Grundplatte aus Schaumpappe (Architekturpappe, Foamboard o.ä.) geschnitten. Auf die Eckpunkte habe ich dann wieder Pfeiler verteilt, die an den Kanten wieder abgeschrägt wurden. Zwischen diese Eckpfeiler habe ich dann Wände gesetzt (in Brüstungshöhe) und die oberen Verbindungen. Um dem ganzen mehr Bunkeraussehen zu verleihen, habe ich die Kanten zum Fenster hin auch abgeschrägt.
 
  Das Dach habe ich aus Styrodur gemacht zudem habe ich es abnehmbar gestaltet um die Möglichkeit zu haben Miniaturen auch im Innern zu deponieren, an die Unterseite des Daches habe ich ein paar kleine Streifen Styrodur geklebt um immer für die richtige Position zu sorgen.
 
  Auf das Dach habe ich dann noch ein paar Antennen gesetzt, die ich in eine art Box gesteckt habe. Außerdem habe ich die unsaubere Schnittkante der Schaumpappe aus der die Plattform gebaut wurde mit ein paar dünne Streifen Styrodur verblendet.
 
  Nachdem ich nun alle Teile zusammen hatte habe ich den Turm erstmal mit Fertigspachtel (leicht mit Wasser verdünnt) eingestrichen. Um eine etwas gröbere Oberflächenstruktur zu bekommen habe ich mit dem Pinsel größtenteils nur getupft. Das ganze mußte nur trocknen um dann noch mit einer Dose Autolack schwarz besprüht zu werden. Jetzt war der Wachturm zum bemalen fertig.
 
  Die Bemalung gestaltet sich eigentlich sehr unkompliziert aber auch Zeitaufwendig. Der Grundanstrich ist mit Abdeckfarben in schwarz und beige gemacht worden, wobei ich dem schwarz immer mehr beige hinzugemischt habe und in den verschiedenen Abstufungen gebürstet habe. An den Kanten habe ich diesem Mix noch ein wenig weiß zugemischt.
   
  Hier das fertige Modell:
  .
  viel Spaß beim Basteln tetlis@tabletopwelten
             
Seitenanfang Zurück zur Auswahl